Homöopathische Hausapotheke

Vorbemerkung

Diese Kurz-Beschreibung homöopathischer Mittel ist für den akuten Hausgebrauch bestimmt, für Personen, die sich mit der Homöopathie auskennen. Es wird dabei vorausgesetzt, daß man mit einer qualifizierten Fachkraft zusammenarbeitet. Im Notfall Arzt fragen.

Die Beschreibung der Mittel ist natürlich unvollständig -es sind bewährte Indikationen "aus der Praxis für die Praxis".

Einnahme:

Die Potenz ist C30 in Globuli- Form, wenn nicht anders angegeben. 1 Gabe für Erwachsene = 3 Globuli, 1 Gabe für Kinder = 1 Globulus. Die Globuli lässt man auf der Zunge zergehen.

Man kann auch 1 bzw. 3 Globuli in einem Glas Wasser auflösen, umrühren(mit holz- oder Plastiklöffel) und schluckweise einnehmen. Eine Gabe = ein kleiner Schluck.

In der Regel wird das Mittel alle halbe bis 1 Stunde wiederholt, bis Besserung eintritt. Dann abwarten, das Mittel erst dann wieder einnehmen, wenn die Symptome wieder kommen. Oft folgt ein anderes Mittel!

Vor und nach der Mitteleinnahme sollte 10-20 Minuten lang nichts in den Mund genommen werden -außer Wasser.

Im sehr akuten Fall braucht man darauf jedoch nicht zu achten -da ist es wichtiger, das Mittel überhaupt einzunehmen.

Nosoden nur mit Rücksprache eines Homöopathen nehmen.

Aufbewahrung:

Trotz Verpackung sollte man die Hausapotheke trocken und nicht zu warm lagern. Vorsicht vor Strahlungsarten: zum Beispiel Röntgen, Schnurlose Telefone Handys, elektrische Haushaltsgeräte. Bei Luftreisen am Flughafen die Mittel nicht durch die Röntgen-Kontrolle-sondern dem Personal persönlich zur Kontrolle geben. Bei richtiger Lagerung sind die Mittel (fast) unbegrenzt haltbar-das angegebene Verfallsdatum ist nicht maßgebend.


  • ACON. = Aconitum ( Sturmhut ), Notfallmittel:

    Schmerzmittel; plötzl. Fieber mit trock. Hitze u. Durst, Unruhe ( nicht zus.oder nach Belladonna); plötzl/heftiger körperl/seel. Schock; große Angst zu sterben.
  • ANT-T. = Antimonium tartaricum ( Brechweinstein, Tartarus stibiatus ):

    rasselnder Husten, Schleim kommt nur schwer heraus; Altershusten,chronisch-asthmoide Bronchitis.Notfall: bei Ertrinken
  • APIS = Honigbiene :

    Lokale Entzündung mit Wärme, Ein fleißiger , aktiver Mensch.
  • ARG-N. = Argentum nitricum ( Silbernitrat ):

    eitrige Bindehaut-Entzündung der Augen; Prüfungsangst mit Stuhldrang; splitterartiger Schmerz; ein impulsiver Mensch, der gerne Süßes ißt;leeres Aufstoßen.
  • ARN. = Arnika ( Bergwohlverleih ), Notfallmittel:

    Alle Verletzungen, v.a. am Kopf, Bluterguß, Vorbeugung bei Tetanus; Nasenbluten, Muskelkater (auch vorbeugend vor Bergtour), Grippe mit Gefühl von Zerschlagenheit, berührungsempfindlich; behauptet trotz Krankheit, er sei gesund.
  • ARS. = Arsenicum album ( Weißarsenik ), Notfallmittel:

    Magen-Darm-Erkrankung akut, Lebensmittel-Vergiftung; Angst-Unruhe-Schwäche; Asthma bronchiale; brennender Schmerz; ein genauer Mensch mit viel Skrupel.
  • BELL. = Belladonna ( Tollkirsche ), Notfallmittel:

    Fieber mit Unruhe u. rotem Kopf ( ev. Folgemittel:. Stramonium), Halsweh mit rotem Rachen ( Diagnose "Scharlach"); bellender Husten; Folgen von zuviel Sonne.
  • BELL-P. = Bellis perennis ( Gänseblümchen ):

    das Arnika für Sportler; hält alles stetig durch; Genitalverletzung.
  • BERBERIS = Berberitze ( Sauerdorn ):

    Nieren- u. Blasenmittel;saure Stimmung; DOSIERUNG IN D3: 3mal 5 Glob. tägl. vor dem Essen.
  • BORRELIA = Borreliose-Nosode, DOSIERUNG IN C200 :

    Zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die durch Zeckenbisse verursacht sein können; SIEHE beiliegende Information!
  • BRY. = Bryonia ( Zaunrübe ):

    Grippe, wobei jede Bewegung schmerzt, z.B. Husten und absolute Ruhe bessert; trock. Schleimhäute, Gelenkschmerzen; will nicht angesprochen werden,will nachhause.
  • CALC. = Calcium carbonicum ( Austernschalenkalk ):

    Nach Antibiotika, wenn Schwäche bleibt (v.a. in den Knien ), für Menschen mit nächtl. Kopfschweiß u. Verlangen nach Eiern u. Mehlspeisen; Alpträume der Kinder ( Monster ), Angst um Andere; langsame Zahnung.
  • CALC-P. = Calcium phosphoricum ( Calciumhydrogenphosphat ):

    Wachstums- u. Schul-Kopfschmerzen bei Kindern; Osteoporose; für Leute, die gerne Abwechslung haben.
  • CANTH. = Cantharis ( Spanische Fliege ):

    Blasenentzündung; Verbrennungen, Sonnenbrand; nach Laser-Chirurgie ( z.B. Bauchspiegelung ).
  • CARB-V. = Carbo vegetalis ( Holzkohle ):

    Kreislaufkollaps ( frische Luft bessert ), Asthma bronchiale; Magendarmprobl. nach reichhaltigem Essen, Blähungen, anhalt. Durchfall.
  • CAUST. = Causticum Hahnemanni ( Ätzkalk ):

    Verbrennungen; trock. schmerzhafter Husten mit Heiserkeit, Räuspern u. Kitzeln (schlimmer kalte Luft ); Lähmungen, Neuralgien.
  • CHAM. = Chamomilla ( echte, Feld-Kamille ), Notfallmittel:

    Bauch-und Magenkrämpfe, Zahnung, Ärgermittel; Blähungskolik bei Kindern/ Herumtragen bessert; Ohnmacht nach Zorn.
  • CHINA = Chinabaum-Rinde :

    Schwäche/ Fieber mit/durch Verlust von Körpersäften, Blutarmut; chron. Gallen/Leberbeschwerden; kein Durst.
  • COCC. = Cocculus ( Kockelskörner ):

    Reise-Übelkeit, Schwindel; Abgeschlagenheit nach zuwenig Schlaf.
  • COFFEA = Rohkaffee-Bohne :

    Starke Schmerzen ( dann im Wechsel mit Aconit), Angst vor z.B. Arztbesuch; nervöse Schlaflosigkeit.
  • COLOC. = Colocynthis ( Koloquinte,Kürbisgewächs ):

    Krampfartiger Bauchschmerz; Ischias nach Ärger u. Beleidigung; Wärme, Druck, Liegen mit angezogenen Beinen bessert.
  • DROS. = Drosera ( Sonnentau ):

    anfallartiger ( Keuch- ) Husten, bellend, tiefklingend, sofort nach Hinlegen schlimmer.
  • DULC. = Dulcamara ( Bittersüßer Nachtschatten ):

    Schnupfen, Erkältung ( auch Urticaria) bei Wetterwechsel von warm auf kalt-feucht.
  • EUP-PER. = Eupatorium perfoliatum ( Wasserhanf ):

    Grippe mit Gliederschmerzen u. Zerschlagenheitsgefühl.
  • FERR-P. = Ferrum phosphoricum ( Eisenphosphat ):

    Grippe - oft Reihenfolge: Aconit-Bell-Ferr phos ; mäßiges Fieber; Nasenbluten; zum Eisenaufbau im Blut.
  • GELS. = Gelsemium ( wilder Jasmin ):

    Kopfgrippe, Migräne beginnt im Nacken, Schwindel und Zittern, Prüfungsangst; Hirnhautreizung mit Sehstörung.
  • GRAPH. = Graphites ( Reißblei ):

    Rissig-spröde Haut, nässend-gelb-klebriges Sekret ( hinter den Ohren ),Menschen mit Übergewicht, Verstopfung.
  • GUNP. = Gunpowder ( Schießpulver ), Notfallmittel:

    Vorbeugung von Blutvergiftung bei allen Verletzungen, DOSIERUNG IN D12: 3mal 5 Glob. tägl., 3 Tage lang, vor dem Essen; das "Homöopath. Antibiotikum".
  • HEP. = Hepar sulfuris ( Kalkschwefelleber ):

    Eiterungsneigung, schlecht heilender Abszess; Sinusitis durch kalten Wind, splitterartiger Schmerz ( Hals-, Ohr- ), Wärme bessert;ruhiger Mensch, der Wut schluckt.
  • HYPER. = Hypericum ( Johanniskraut ), Notfallmittel:

    Nervenverletzungen, z.B. Zähne, Wirbelsäule, Finger; bei allen tiefen Stichverletzungen zur Tetanusvorbeugung, s. beiliegende Information; vor und nach Impfungen; beruhigend, schlaffördernd.
  • IGN. = Ignatia ( Ignatiusbohne ):

    Kummer akut ( mit Hysterie ), widersprüchliche Stimmung, Seufzen; Kloßgefühl im Hals; Migräne wie Nagel durch den Kopf; schnell in Aktion.
  • IP. = Ipecacuanha ( Brechwurzel ):

    Husten mit Atemnot und Würgen, Asthma br., Krupp-Husten, rasselnder Husten, dauernde Übelkeit u. Erbrechen, Zunge ist glatt u. sauber.
  • KALI-BI. = Kalium bichromicum ( Kaliumbikarbonat ):

    Verstopfte Nase, Sinusitis mit Geruchs-verlust und Kopfschmerz meist einseitig, mit zähen, grüngelben fadenziehendem Sekret.
  • KALI-C. = Kalium carbonicum ( Kaliumkarbonat ):

    Husten mit Stechen in der Brust ( oft rechts unten ); wacht ca. 2-3 Uhr nachts auf; Aufbaumittel nach Lungenentzündung.
  • LACH. = Lachesis ( Buschmeister= giftige Gruben-Otter ):

    Linksseitiges, geschwätziges Mittel, muß Hals freihaben, Sonne verschlimmert Kopfweh, Haut blaurot; Blutvergiftung; Halsentzündung; Eifersucht der Wechseljahre; vor Krampfaderoperationen; Blutvergiftung; bläuliche Wunden.
  • LED. = Ledum ( Sumpfporst ), Notfallmittel:

    Stich- u. Bißverletzungen,auch Mücken und Insektenstiche; Tetanusnusvorbeugung; Blutergüsse trotz Gabe von Arnica; kalte Umschläge bessern; rheumatische Gelenkschmerzen, Gicht.
  • LYC. = Lycopodium ( Bärlapp ):

    Lebermittel; Blähungen, Sodbrennen; rechtsseitiges Mittel; Erwartunsangst der Schüler wegen der Noten, Legasthenie; wehleidig, rechthaberisch; Hunger auf Süßes, spätabends.
  • LYSSINUM = Hydrophobinum ( Tollwut-Nosode ):

    Nach Hundebiß ( auch wenn länger zurückliegend ); mag kein Wasser o. glänzende Gegenstände;photografisches Gedächtnis; Angst,daß etwas Schreckliches passiert.
  • MAG-P. = Magnesium phosphoricum ( Magnesium-Phosphat ):

    Neuralgische (Gesichts-, Rücken-, Ohren-) Schmerzen, nächtl. Wadenkrämpfe hier: DOSIERUNG IN D 3-6; Mittel für nervenschwache Menschen.
  • MED. = Medorrhinum ( Tripper-Nosode ):

    Windeldermatitis; Kind schläft in Bauchlage ( mit Po in der Höhe ); lebt Gewohnheiten und liebt Extreme; chron. Scheidenausfluß; chron. Schnupfen.
  • MERC. = Mercurius solubilis Hahnemanni ( Quecksilber nach Hahnemann ):

    Eitrige Ohr- u. Halsentzündung mit viel Speichel, übler Mundgeruch, Zahnfleisch leicht blutend, Zunge mit Zahneindrücken, nachts schlimmer mit schwächendem Schweiß.
  • NAT- M. = Natrium muriaticum ( Kochsalz ):

    Kummermittel, erstarrt im Kummer, will keinen Trost, nachtragend; alleingelassen; Verlangen nach Salz ; Verschlimmerung vormittags 9-11Uhr:
  • NUX- V. = Nux vomica ( Brechnuß ), Notfallmittel:

    Kater-Mittel nach Feiern;Magen/Darm-Mitel nach Durcheinander-Essen, gereizte Stimmung; Reiseübelkeit und Streß, Nackenverspannung; beginnende Grippe mit kalten Füßen; für fröstelige, aktive Menschen, die gerne organisieren; Streß-Rückenschmerzen.
  • OPIUM = Milchsaft des Schlafmohns :

    Zustand nach ( lange zurückliegendem ) Schock; wenig Schmerzempfinden; Stuhlverhaltung/-verkrampfung/- verstopfung.
  • PHOS. = Phosphorus ( Gelber Phosphor ):

    Husten mit Heiserkeit; Lungenentzündung; Stimmverlust; Angst vor Gewitter u. Alleinsein; Durst auf Eiskaltes; für Menschen, erschöpft durch sozialen Einsatz.
  • PHYT. = Phytolacca ( Kermesbeere ):

    Halsentzündung mit dunkelroter Schleimhaut, Drüsen-schwellung, Apfelkerngehäuse-Schmerz; Entzündung der weibl. Brust, mit Knoten.
  • PSOR. = Psorinum ( Krätzmilben-Nosode ):

    Immer starkes Frieren, zieht sich zurück; macht sich Vorwürfe; glaubt, keine Heilung zu finden - daher Rückfall; juckende, unsaubere Haut; Lymph-Mittel.
  • PULS. = Pulsatilla ( Kühchenschelle ):

    Ohrenschmerzen; weinerliche, jammernde Stimmung; frische Luft bessert; durstlos; Übelkeit / Erbrechen nach zu fettem Essen; schnelle Stimmunsschwankung; für anschmiegsame Menschen; Schwangerschaftsmittel.
  • PYROGENIUM = Faules Fleisch, Nosode, Notfallmittel:

    Homöopathisches Antiseptikum, infektiöses Fieber ; Puls langsam / Fieber hoch, oder umgekehrt.
  • RAD-BR. = Radium bromatum ( Radiumbromid ), Notfallmittel:

    Verbrennung durch ( radio-aktive , Röntgen- ) Strahlung- auch Sonne, große Höhen- auch Vorbeuge-Mittel; Halsweh durch Ozon; trockene glühende Hitze, frische Luft bessert; Juckreiz überall.
  • RHUS-T. = Rhus toxicodendron ( Giftsumach ), Notfallmittel:

    Sehnenverletzung, Zerrung, Luxation, Hexenschuß durch feuchte Kälte, Gelenkrheuma: Anlaufschmerz, bei fortgesetzter Bewegung besser; Grippe mit Gliederschmerzen u. Unruhe, rote Zungenspitze; Lippen-Herpes.
  • RUTA = Weinraute :

    Sehnenscheidenentzündung, schmerzhafte Knochenhaut nach Prellung, Verrenkung; überanstrengte Augen, z.B. nach Computerarbeit.
  • SAMB. = Sambuccus ( Schwarzer Holunder ):

    Erkältung durch kalte Luft, Nase trocken u.verstopft/Schniefen der Säuglinge; starker Schweiß.
  • SEP. = Sepia ( Tintenfisch ):

    Migräne u. Rückenschmerzen vor der Monatsblutung der Frauen, Gebärmutter zieht nach unten; Bewegung bessert alles; erschöpft von Doppelaufgabe: Kinder u. Beruf, dadurch kein sexuelles Interesse mehr.
  • SIL. = Silicea ( Kieselsäure ):

    Fremdförper-Entfernung, auch bei Abszess und eingewachs. Zehen-Nagel-dazu DOSIERUNG IN D1 BIS D6: 3mal tägl. 5 Glob. vor dem Essen; schlechte Wundheilung mit Eiterung (zus. mit Hepar sulf.); Sinusitis mit Geruchsverlust; Zahnarzt-Angst ( spitze Gegenstände); Fuß/ Handschweiß.
  • SPONG. = Spongia tosta ( gerösteter Meerschwamm ):

    Trock. Husten, klingt wie Säge, mit Atemnot ( Krupp ); Kehlkopfentzündung; Schilddrüsen-Mittel.
  • STAPH. = Staphisagria ( Stephanskörner= Samen vom Rittersporn ):

    Nach Schnittwunden, nach. Operationen; juckende Ekzeme, Gerstenkörner; Empörung nach Ungerechtigkeiten; Vorbeugung von Insektenstichen-dazu DOSIERUNG in D3 bis D5: ca. 30Glob. in Wasser auflösen und äußerlich auftragen; Genitalverletzungen.
  • STRAM. = Stramonium ( Stechapfel ):

    Hohes Fieber, ev. mit Krämpfen; Stottern; nächtliches Aufschreien der Kinder.
  • SULPH. = Sulfur ( Schwefelblüte ):

    Nach Antibiotika; juckende Hautausschläge; rote, brennende Körperöffnungen; warmblütige Menschen, Sammlernaturen.
  • SYMPH. = Symphytum ( Beinwell ):

    Knochenbrüche heilen viel schneller; stumpfe Augenverletzungen; Osteoporose.
  • SYPH. = Syphilinum ( Syphilis-Nosode ):

    angeborene Defekte; Zahnkiefer-Regulierung.
  • THUJ. = Thuja ( Lebensbaum ):

    Vor und nach Impfungen; Warzen, ( Nasen-) Polypen; ein Mensch, der Rituale liebt.
  • TUB. = Tubercolinum bovinum ( Rindertuberkulose-Nosode ):

    Nach Erkältung zur Ausheilung des Lungentrakts; kämpferische Menschen, die nicht aufgeben sowie eigenwillige Kinder,die sich vor Wut auf den Boden werfen; frische Luft u. Bewegung bessert.
  • VERAT. = Veratrum album ( Weißer Germer ):

    Kollaps, Ohnmacht, Kreislaufmittel, kalter Schweiß ( auf der Stirn ), blasses Gesicht; Brechdurchfall mit Fieber, eisige Kälte, aber viel Durst auf Kaltes.
  • ZECK. = Zeckenbißfieber-Nosode = FSME-Nosode, DOSIERUNG IN C200 :

    Zeckenbiß-Vorbeuge-u. Behandlungsmittel, s. beiliegende Information.
Aus rechtlichen Gründen sind alle Angaben, insbesondere solche, die Dosierangaben enthalten, als theoretische Beispiele für die praktische Anwendung ungeeignet. Es wird keinerlei Haftung übernommen. Hiermit ist eine ausdrückliche Distanzierung von etwaigen rechtswidrigen Inhalten inbegriffen.